Flächentarifvertrag für die Speditions-, Logistik- und Transportwirtschaftsbranche in Nordrhein-Westfalen

Der Tarifvertrag für die Speditions-, Logistik- und Transportwirtschaftsbranche in Nordrhein-Westfalen regelt die Arbeitsbedingungen, wie Löhne, Gehälter, Arbeitszeit und vieles mehr. Der Tarifvertrag wird zwischen der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft - ver.di - und den drei Arbeitgeberverbänden der Branche in NRW verhandelt und vereinbart. Dies sind der Arbeitgeberverband Verkehrswirtschaft und Logistik des Verbandes Verkehrswirtschaft und Logistik Nordrhein-Westfalen - VVWL -, der Verband Spedition und Logistik Nordrhein-Westfalen - VSL - und der Arbeitgeberverband für das Verkehrs- und Transportgewerbe im Bergischen Land e.V.

Für wen gilt der Tarifvertrag?

Der Tarifvertrag gilt für alle ver.di-Mitglieder, deren Arbeitgeber tarifgebundenes Mitglied in einem der Arbeitgeberverbände sind. Wenn du nicht weißt ob dein Arbeitgeber tarifgebunden ist, wende dich an unsere ver.di-Vertrauensleute oder ver.di-Betriebsräte.

Was steht in dem Tarifvertrag?

Der Tarifvertrag besteht aus vier Teilen. Der Lohntarifvertrag regelt für gewerbliche Arbeitnehmer unter anderem die Löhne und die Eingruppierung. Der Gehaltstarifvertrag regelt dies für die kaufmännischen und technischen Angestellten. Die beiden Manteltarifverträge regeln die Arbeitszeit, den Urlaub, die Zuschläge und vieles mehr. Es gibt jeweils einen für gewerbliche Arbeitnehmer und einen für die kaufmännischen und technischen Angestellten.

Woher bekomme ich den Tarifvertrag?

Als ver.di-Mitglied kannst du über das Mitgliedernetz den Tarifvertrag anfordern. Im Mitgliedernetz findest du auch viele weitere interessante Informationen.

 

Translation

Trans­la­ti­on in other lan­­gua­­ge­s: 1. Co­­py the tex­t; 2. Click on the red ar­row; 3. Choo­­se your lan­­gua­­ge; 4. Pas­te the tex­t. ­The trans­la­ti­on is crea­ted au­to­­ma­ti­­cal­­ly. ver­­.­­di is not re­s­pon­­si­­ble for the cor­rec­t­­ness.

4. Warnstreiktag
© ver.di LBFB 10

ver.di Kampagnen